UPDATE:

With Stefan (DL1BH), Peter (DG9FFM) and Rolf (HB9SDB) a new operator group was founded, which took over xreflector.net and will continue to operate.
These include the worldwide DV systems such as DCS, DMRplus (IPSC2 based only), FCS and NXDN.

The databases for DVRPTR 1-3, Home 1+2 and DV4mini will continue to be operated and updated.

At this point we would like to thank Torsten (DG1HT), Hans-Jürgen (DL5DI) and Kurt (OE1KBC) for the numerous developments in the field of digital voice systems within the last 10 years.


- - - -

Mit Stefan (DL1BH), Peter (DG9FFM) und Rolf (HB9SDB) wurde eine neue Betreibergruppe gegründet, welche xreflector.net übernommen hat und weiterbetreiben wird.
Hierzu gehören ebenfalls die weltweiten DV-Systeme wie DCS, DMRplus (nur IPSC2 basierend), FCS und NXDN.

Die Datenbanken für DVRPTR 1-3, Home 1+2 sowie DV4mini werden ebenfalls weiterbetrieben und aktualisiert.

An dieser Stelle danken wir Torsten (DG1HT), Hans-Jürgen (DL5DI) und Kurt (OE1KBC) für die zahlreichen Entwicklungen im Bereich der Digital-Voice Systeme innerhalb der letzten 10 Jahre.

Stefan (DL1BH)
Peter (DG9FFM)
Rolf (HB9SDB)







Dear users of our Digital-Voice-Networks!

We have to close down services which are based on xreflector.net at the end of this year.
We regret this step, but the time has come, given facts force us to do so.

The development of xreflector.net started about 10 years ago with the activities around DSTAR. With the given hard- and software and the AMBE codec, closed, commercial, expensive, people claimed that this is the end of homebrew hard- and software development in Amateur Radio. But it took only a short time until the alternative X-trust-System was developed, which was the first DSTAR network system created by ham-radio amateurs in competition to the commercial software and the network from Icom.
Also the xreflector (XRF) was developed, which still today gives the network backbone it's name. XRF was the first open-source reflector software.

Based on it, the CCS/DCS reflector system was developed and afterwards many others. It is a connected system of different reflectors around the globe, reporting back to one central system, which allows DTMF-based direct calls via all connected repeaters worldwide.

Different hardware developments followed, which could be easily connected to the CCS/DCS network, DV2, DV3, DV4mini etc..

When DMR became common for Amateur Radio, members of the developer team started to work on it. It was at a time, where nearly no information was available, top-secret, protected by patents, analysis forbidden ...
Again many people claimed that these activities are all illegal, DMR is a commercial system, which leaves no room for homebrew hard- and software developments.

We started with reporting systems for Motorola networks to make the network activities visible, developed a master server for the new upcoming Hytera network, the first bridges between Motorola and Hytera networks, the first dongles for DMR, the first bridges from DSTAR to DMR and many new ideas were realized over years in cooperation with several other developers and supporters. We came together from different groups and we called the network "DMR+".

Over the last few years other groups came up with new ideas and new systems. A big step for DSTAR, DMR and other digital voice modes was the MMDVM protocol standard which was developed with our involvement. It was similar to the development of ircDDB and ircDDBGateway in early DSTAR times. With MMDVM it became easy and cheap to set up repeaters without commercial hardware. The worldwide Amateur Radio DMR network exploded.

Based on the experiences with the DSTAR and DMR, other reflector systems for several other Digital Voice modes were implemented, Netfusion, APCO25, dPMR, NXDN. We could write long stories, many different more or less good things were developed around digital voice in Amateur Radio in the last years.

The main driver of xreflector.net and owner of most servers and the domain is Torsten DG1HT. He will leave Germany and has to give up the systems. This basic network of servers is used by different software and the firmware of some hardware for reporting and getting basic data, like for CCS, DCS, IRC, PCS, FCS, LCS, Web, DNS, sMaster, bMaster, Databases...

For DSTAR gateways and dongles the DCS reflectors will no longer be available. As an alternative you may use XLX reflectors, which talk the same protocol. There are different people who will work on this and will set up new servers in the next few weeks.

The reflectors for Fusion (FCS), dPMR (LCS), APCO25 (PCS) will no longer be available, but there are also similar alternatives available.

There will also be some influence on the DMR+network. Some basic systems like DNS, IRC, Databases, sMaster and bMaster run on the same servers and use the same network. Therefor we also have to do some changes on the DMR+software.

The DMR+ developer team will update the IPSC2 server to run only with the new bMaster+, no need for other supporting systems. Several IPSC2 already switched to this new backbone server and no longer use the old sMaster/bMaster structure. That server will be modified and move to a different location with a different IP. All IPSC2 admins will be forced to update to the new version and switch to the new bMaster+, the old IPSC2 will stop working when the xreflector.net based systems will be shut down.

After the current IPSC2 server provides all features also for dongles and hotspots, we decided to no longer support DMR+Master. This old software is based on a very early structure, requires IRC, sMaster and bMaster and it is hard to maintain. The software is still based on parts of the old DMR-reporting clients, DMR-bridges, xreflector software and libraries from early days which we have got under NDA. It is very hard and time consuming to maintain it. IPSC2 provides the same features now, and many more, and it is widely cleaned up, easier to maintain and improve.

Thank you for using xreflector.net sercices over a long time.
The usual usual culture of feedback - "no feedback is good feedback" and the high number of active repeaters and users lets us assume that the xreflector.net services were not too bad.
A very special thanks to all the people around the world who actively supported us with running systems and providing local support to sysops and users.

Have fun with Digital Voice!


Hallo liebe Nutzer unserer Digital-Voice-Netzwerke!

Nach vielen Jahren der Arbeit an XReflector.et Systemen müssen wir diese Dienste leider zum Ende diesen Jahres einstellen. Wir bedauern diesen Schritt, aber die Zeit ist gekommen und bestimmte Veränderungen zwingen uns zu diesem Schritt.

Die Entwicklung von xreflector.net begann vor etwa 10 Jahren mit den Aktivitäten rund um DSTAR. Aufgrund der von Icom vorgegebenen Hard- und Software und dem AMBE-Codec, geschlossen, kommerziell, teuer, beklagten einige Funkamateure, dass dies das Ende der Eigenentwicklung von Hard- und Software im Amateurfunk sei. Aber es dauerte nur kurze Zeit, bis das alternative X-Trust-System entwickelt wurde, welches das erste DSTAR-Netzwerksystem war, was von Funkamateuren als offene Alternative zur kommerziellen Software und dem Netzwerk von Icom war.
Auch der Xreflector (XRF) wurde entwickelt, der dem Netzwerk-Backbone auch heute noch seinen Namen gibt. XRF war die erste Open-Source-Reflector-Software.
Darauf basierend wurde das CCS / DCS Reflectorsystem entwickelt, woraus später zahlreiche andere entstanden. Es ist ein Verbund aus verschiedenen Reflectoren rund um den Globus, basierend auf einem zentralen System, was den Einstieg aller Benutzer kennt und dadurch nebenher DTMF-basierte Direktanrufe an Benutzer über alle angeschlossenen Repeater weltweit erlaubt.

Es folgten verschiedene Hardware-Entwicklungen, die problemlos mit dem CCS / DCS-Netzwerk verbunden werden konnten, DV2, DV3, DV4mini, etc..

Als DMR im Amateurfunk einzog, begannen Mitglieder des Entwicklerteams daran zu arbeiten. Es war zu einer Zeit, wo fast keine Informationen verfügbar waren, streng geheim, durch Patente geschützt, Analyse verboten ...
Wiederum haben viele Leute behauptet, dass diese Aktivitäten illegal sind, DMR ist ein kommerzielles System, das keinen Raum für eigene Hard- und Software-Entwicklungen lässt.

Wir begannen mit Reporting-Systemen, um die Aktivitäten auf den Motorola DMR Netzwerken sichtbar zu machen. Es wurde ein Master-Server für das neu auf den Markt gekommene Hytera Netzwerk entwickelt, die ersten Brücken zwischen Motorola und Hytera Netzwerken, die ersten Dongles für DMR, die ersten Transcoder-Brücken von DSTAR zu DMR und viele andere Dingen wurden über die Jahre hinweg n Zusammenarbeit mit mehreren anderen Entwicklern und Unterstützern realisiert. Wir kamen aus verschiedenen Gruppen zusammen und nannten das Netzwerk "DMR+".

In den letzten Jahren haben andere Gruppen neue Ideen und neue Systeme entwickelt. Ein großer Schritt für DSTAR, DMR und andere Digital-Voice-Systeme war der MMDVM-Protokoll-Standard, der mit unserer Beteiligung entwickelt wurde. Es war vergleichbar mit der Entwicklung von ircDDB und ircDDBGateway in frühen DSTAR-Zeiten. Mit MMDVM wurde es einfach und kostengünstig, Repeater ohne kommerzielle Hardware einzurichten. Das weltweite DMR-Netzwerk der Funkamateure explodierte.

Basierend auf den Erfahrungen mit DSTAR und DMR wurden Reflectorsysteme für mehrere andere Digital Voice Modes implementiert, wie z.B. Netfusion, APCO25, dPMR, NXDN ... Wir konnten lange Geschichten schreiben, viele verschiedene mehr oder weniger gute Dinge wurden in den letzten Jahren im Amateur Radio rund um Digital-Voice entwickelt.

Der Hauptverantwortliche Betreiber des Netzes und Inhaber der Domain ist Torsten DG1HT. Er wird Deutschland verlassen und muss diese Systeme deshalb aufgeben. Dieses Basisnetzwerk von Servern wird von unterschiedlicher Software und Firmware verschiedener Geräte für das Reporting und das Einholen von Basisdaten genutzt, wie z.B. für CCS, DCS, IRC, PCS, FCS, LCS, Web, DNS, sMaster, bMaster, Anmeldeservern und Datenbanken.

Für DSTAR-Gateways und Dongles vwerden die DCS-Reflektoren nicht mehr zur Verfügung stehen. Als Alternative können XLX-Reflectoren verwendet werden, die dasselbe Protokoll verwenden.

Die Reflektoren für Fusion (FCS), dPMR (LCS), APCO25 (PCS) sind nicht mehr verfügbar, auch hierfür gibt es ganz ähnliche Alternativen.

Auch Auswirkungen auf das DMR+Netzwerk lassen sich nicht vermeiden. Einige Grundsysteme wie DNS, IRC, Datenbanken, sMaster und bMaster laufen auf den gleichen Servern im gleichen Netzwerk. Aus diesem Grund sind auch hier einige Änderungen an der DMR+Sofware erforderlich.

Das DMR+Entwicklerteam wird die IPSC2 software anpassen, so dass sie allein mit dem neuen bMaster+ lauffähig sein wird. Einige IPSC2 wurden bereits umgestellt und benötigen nicht mehr die alte sMaster/bMaster-Netzwerkstruktur. Der bMaster+ wird noch modifiziert und den momentanen Standort und die IP ändern. Alle IPSC2-Betreiber werden gezwungen sein auf die dann aktuelle Version umzustellen, die alte Version wird nach dem Abschalten von xreflector.net nicht mehr funktionieren.

Nachdem der IPSC2-Server inzwischen alle Dienste auch für Dongles und Hotspots zur Verfügung stellt, haben wir uns entschlossen, den alten DMR+Master auf zu geben und nicht mehr an die neuen Gegebenheiten an zu passen. Diese alte Software basiert immer noch auf Teilen der DMR-Reporting-Clients, DMR-Bridges, Xreflector-Software und Bibliotheken von früher, die wir nur unter NDA bekommen konnten. Es wäre sehr aufwendig, diese Software in ihrer jetzigen Struktur zu unterstützen und weiter zu entwickeln. Diesen enormen Aufwand möchten wir nicht treiben. IPSC2 bietet dieselben Features und viele mehr, der Code ist in weiten Teilen bereinigt und leichter zu pflegen.

Danke an alle für die jahrelange Nutzung von xreflector.net!
Die übliche Kultur des Feedbacks - "kein Feedback ist ein gutes Feedback" und die hohe Anzahl aktiver Repeater und Benutzer lässt uns hoffen, dass die Systeme nicht schlecht waren.
Ein ganz besonderer Dank geht an alle auf der ganzen Welt, die uns aktiv unterstützt haben, Systeme zu betreiben und lokalen Support für Sysops und Benutzer bereitzustellen.

Viel Spaß weiterhin mit Digital Voice!

73 de

DMR+ Entwicklerteam
DG1HT Torsten
DL5DI Hans
OE1KBC Kurt